PKV Ratgeber – professionelle Beratung

Private Krankenkassen

Knapp 50 private Krankenversicherungen stehen im ständigen Wettbewerb um neue Mitglieder. Dabei liegt das Augenmerk nicht nur auf den rund 9 Millionen Menschen in Deutschland, die bereits eine private Krankenvollversicherung besitzen. Insbesondere GKV-versicherte Selbstständige, Beamte und gut verdienende Arbeitnehmer werden umworben. Schließlich können sie sich zwischen einem Versicherungsschutz in der GKV oder PKV entscheiden.

Doch was muss eigentlich die PKV leisten und wie berechnen sich die Beiträge? Wir zeigen Ihnen, welche Leistungen Sie erwarten können. Lesen Sie auch, wie sich die PKV finanziert und welche Auswirkungen dies auf Ihre Beiträge haben kann. Wir beleuchten ebenso die Wichtigkeit einer guten Beratung durch IHK-Experten.

Jetzt beraten lassen

PKV-Ratgeber – Beratung durch IHK-Experten

Wer sich einmal für den Schritt in die PKV entscheidet, möchte dort auch ein Leben lang versichert bleiben. Die Wahl des privaten Krankenversicherers sollte daher nie aus dem Bauch heraus getroffen werden. Schließlich gibt es bei Unzufriedenheit kaum eine Rückkehrmöglichkeit in die GKV. Und auch ein Wechsel innerhalb der PKV kann erhebliche Nachteile mit sich bringen. Der Rat IHK-zertifizierter PKV Experten sollte deshalb immer eingeholt werden.

Diese verfügen über das erforderliche Know-how, um mit Ihnen gemeinsam das passende Krankenversicherungspaket aus dem Tarifdschungel der PKV herauszufiltern. Dank ihrer Ausbildung können sie Im Rahmen einer individuellen Beratung für Sie alle erforderlichen Leistungsbausteine zusammenstellen. Leistungsverhalten, finanzielle Stärke und Beschwerdequote fließen in die Wahl des auf Ihre Wünsche zugeschnittenen PKV-Tarifs ein.

Welche Leistungen muss die private Krankenversicherung übernehmen

Wer sich privat krankenversichern möchte, steht immer vor der Frage, welche Leistungen die PKV eigentlich übernehmen muss. Die Antwort finden wir bei einem Blick auf das GKV-System. Alle medizinisch notwendigen Behandlungsmaßnahmen, die im Leistungskatalog gesetzlich festgeschrieben sind, müssen auch von der PKV bezahlt werden. Nur unter dieser Voraussetzung wird der PKV-Tarif als vollwertiger Krankenversicherungsschutz anerkannt.

In welcher Höhe allerdings ärztliche und zahnärztliche Leistungen erstattet werden, hängt vom gewählten Tarif des Versicherers ab. Gleiches gilt für die Erstattungshöhe beim Zahnersatz sowie für Heil-und Hilfsmittel. Sämtliche wichtigen Vorsorgeuntersuchungen werden in der PKV ebenso bezahlt wie verordnete Arzneimittel. Dagegen gehören die Krankengeldabsicherung und Kurmaßnahmen nicht zu den Standardleistungen der PKV.

Neben den grundsätzlichen Leistungen, die Sie in jedem Angebot der PKV finden, werden diverse Zusatzleistungen angeboten. Heilpraktikerbehandlung, Einzelzimmer, Implantate, Krankentagegeld und die häusliche Krankenpflege können in den Krankenversicherungsvertrag einbezogen werden. In Anbetracht der Vielzahl an Tarifangeboten und Kombinationsmöglichkeiten empfiehlt sich immer eine individuelle Beratung.

Wie wirtschaftet die PKV

Die Finanzierung der GKV und PKV erfolgt auf völlig unterschiedlicher Basis. In der GKV zahlt jeder Versicherter dem Solidaritätsprinzip folgend Beiträge auf Grundlage seiner Einkünfte. Für PKV-versicherte Beitragszahler werden für die Prämienberechnung das Alter, der persönliche Gesundheitszustand und die gewünschten Versicherungsleistungen einbezogen. Grundsätzlich müssen aus den in einem Tarif eingenommenen Beiträgen alle fälligen Leistungen bezahlt werden können. Gelingt dies nicht, sind steigende Beiträge die Folge.

Jüngere Menschen benötigen im Vergleich zu älteren Menschen meist weniger ärztliche Leistungen. Damit im Alter die Beiträge nicht überproportional steigen, sind die PKV-Unternehmen verpflichtet, Altersrückstellungen zu bilden. Seit Januar 2000 zahlen Versicherte dafür einen Beitragszuschlag von 10 Prozent. Leider werden diese Gelder aber nicht dem einzelnen Versicherungskonto gutgeschrieben, sondern werden zur Beitragsstabilisierung aller Versicherten einer Altersgruppe verwendet. Erfolgt ein Wechsel innerhalb der PKV, gehen daher die Altersrückstellungen verloren.

Was erwarten Sie von Ihrer privaten Krankenversicherung

Wie gut eine Versicherung ist, zeigt sich meist erst im Leistungsfall. Dies gilt in besonderem Maße für Krankenversicherungen. Zwar können Sie bei Unzufriedenheit Ihre Krankenversicherung kündigen, doch ist der Wechsel zu einem anderen privaten Assekuranzunternehmen mit erheblichen finanziellen Nachteilen verbunden. Ein höheres Eintrittsalter und zwischenzeitliche Erkrankungen können zu erheblichen Beitragserhöhungen führen. Daher sollten Sie sich vor einem Vertragsabschluss die Zeit für eine umfassende Beratung nehmen.

– Welche Leistungen kann ich bei einer Schwangerschaft erwarten?
– Was ist, wenn ich vom Osteopathen oder Heilpraktiker behandelt werden möchte?
– Kann ich den Arzt und das Krankenhaus frei wählen?
– Was geschieht, wenn ich mal den Beitrag nicht bezahlen kann?

Unsere unabhängigen Gesundheitsexperten beantworten gern Ihre Fragen. Schließlich hat jeder versicherte andere Ansprüche an seinen Krankenversicherungsschutz. Während ein Single ausschließlich auf seine eigene Krankheitsabsicherung denken wird, schauen Familien sehr stark auf mögliche Versicherungsleistungen für ihre Kinder. Im Beratungsgespräch wird daher Ihre persönliche Versorgungssituation ermittelt. Dabei wird Ihre Zukunftsplanung mit einbezogen, damit Sie langfristig gut abgesichert sind.

Rufen Sie uns an – Wir beraten Sie gern

Telefonische Beratung anfordern

Geben Sie bitte Ihre Daten ein

Bitte füllen Sie alle Felder die mit einem * gekennzeichnet sind aus

Bitte akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen