Krankentagegeld für Arbeitnehmer

Jetzt beraten lassen!

Warum eine Krankentagegeld-Zusatzversicherung?

Krankentagegeld für AngestellteSo schnell kann es gehen! Das Kreuzband ist beim privaten Fußballkick gerissen. Mindestens für 6 Monate muss nun der Arbeitgeber auf seinen Freizeitfußballer verzichten. Für den Arbeitnehmer kommen neben den Schmerzen finanzielle Sorgen hinzu. Denn nach 6 Wochen endet die Lohnfortzahlung. Danach besteht nur noch ein Anspruch auf Krankengeld. Der Einkommensverlust ist erheblich. Mit ca. 30 % weniger Geld muss nunmehr das eigene Leben finanziert werden.
Wer bisher durchschnittlich 2000 € netto verdient hat, muss also ab dem 43. Krankheitstag mit rund 600 € weniger zurechtkommen. Oft fällt es dann schwer, Mietzahlungen, Kreditraten und Versicherungen zu bezahlen. Mit einer Krankentagegeldversicherung kann diese finanzielle Lücke geschlossen werden.

Krankengeld und Krankentagegeld

Endet bei einer längeren Krankheit die Entgeltfortzahlung des Arbeitgebers, erhalten gesetzlich krankenversicherte Arbeitnehmer Krankengeld. Die Höhe berechnet sich auf Grundlage des zuletzt gezahlten Gehaltes. Der Rechtsanspruch ist im Sozialgesetzbuch geregelt. Arbeitnehmer, die in der PKV versichert sind, haben keinen Anspruch auf Krankengeld. Sie müssen daher über eine Krankentagegeldversicherung ihren Einkommensverlust komplett ausgleichen.

Da Krankengeld nur in Höhe von ca. 70 Prozent des zuletzt erzielten Nettogehalts gezahlt wird, ist eine Krankentagegeldversicherung auch für GKV-Versicherte eine sinnvolle zusätzliche Einkommensabsicherung.

Leistungen der Krankentagegeldversicherung

Krankentagegeldversicherungen sichern Sie im Krankheitsfall finanziell ab. Der Versicherungsumfang kann unter Berücksichtigung Ihres Versorgungsbedarfs bezüglich Leistungshöhe und Leistungsdauer individuell vereinbart werden. Die Ansprüche bleiben auch bei beruflichen Änderungen bestehen. Was eine Krankentagegeldversicherung leistet, erfahren Sie hier:

R

Lohnersatzleistung ohne zeitliche Begrenzung

Eine Krankentagegeldversicherung zahlt so lange, wie Sie arbeitsunfähig sind. Kann die Arbeitsfähigkeit nicht wieder hergestellt werden, erfolgt eine Krankentagegeldzahlung bis zu dem Zeitpunkt, zu dem Berufsunfähigkeit festgestellt wird.

R

Krankentagegeld bei verminderter Arbeitsfähigkeit

Wer aufgrund der vorliegenden Erkrankung seine Arbeit nur in Teilzeit wieder aufnehmen kann, kann weiterhin Krankentagegeld erhalten. Da aber wieder Arbeitsentgelt bezogen wird, erfolgt meist eine Kürzung auf 50 %.

R

Anspruchsbeginn Krankentagegeld flexibel wählbar

Da Arbeitnehmer im Krankheitsfall 6 Wochen ihr Gehalt weitergezahlt bekommen, leistet die Krankentagegeldversicherung ab dem 43. Tag. Wer keinen Entgeltfortzahlungsanspruch besitzt, kann eine Zahlung ab dem 15. Tag, teilweise sogar ab dem 8. Tag, vereinbaren.

R

Krankentagegeld bis ins hohe Alter:

Krankentagegeldversicherungen zahlen während des gesamten Arbeitslebens. Verträge können teilweise bis zum 75. Lebensjahr abgeschlossen werden. Wer nach Renteneintritt weiterarbeitet, erhält im Falle einer Arbeitsunfähigkeit das vereinbarte Krankentagegeld.

Krankentagegeld für Arbeitnehmer mit GKV

In der GKV berechnet sich das Krankengeld auf Basis des vor der Arbeitsunfähigkeit bezogenen Arbeitsentgeltes. Die Höhe beträgt 70 % des letzten Bruttogehaltes, darf aber 90 % des Nettolohnes nicht übersteigen. Aus dem Krankengeld müssen Beiträge zur Renten-, Arbeitslosen- und Pflegeversicherung bezahlt werden. Somit besteht ein Einkommensverlust von rund 30 %. Gerade bei einer langandauernden Erkrankung kann dies zu erheblichen finanziellen Sorgen führen. Mit einer Krankentagegeldversicherung können Sie das so entstehende Loch in der Haushaltskasse stopfen. Zu beachten ist, dass ein Anspruch auf das gesetzliche Krankengeld nur für maximal 78 Wochen besteht.

Krankentagegeld für Arbeitnehmer mit PKV

Das Sozialgesetzbuch regelt nur die Leistungsansprüche in der GKV. Somit haben privat versicherte Arbeitnehmer keinen Krankengeldanspruch. In der Praxis bedeutet dies, dass ab dem 43. Tag einer Arbeitsunfähigkeit das aus der Beschäftigung erzielte Arbeitsentgelt komplett wegfällt. Sicher können viele für einige Wochen von Ersparnissen leben. Dauert die Erkrankung allerdings länger, droht der finanzielle Ruin.
Eine Krankentagegeldversicherung ist daher zwingend erforderlich. Die Höhe des Tagegeldanspruchs sollte so gewählt werden, dass damit alle laufenden Verpflichtungen beglichen werden können.

Krankentagegeld Ratgeber

Alle privaten Krankenversicherer bieten heutzutage Krankentagegeldversicherungen an. In einem Vergleich sollte nicht nur auf die zu zahlenden Beiträge geschaut werden. Vielmehr müssen folgende Fragen in die Entscheidung mit einfließen.

  • Wie hoch muss das Krankentagegeld sein?
  • Welche Wartezeiten sind zu beachten?
  • Leistet der Versicherer, wenn Sie zur Kur fahren?
  • Wie schnell zahlt die Versicherung und welche Nachweise müssen vorgelegt werden?

Unsere unabhängigen und zertifizierten Spezialisten helfen Ihnen weiter. Im Gespräch checken die Gesundheitsberater Ihre persönliche Versorgungssituation ab. Dabei berechnen sie Ihnen die tatsächliche Einkommenslücke. Darauf aufbauend beraten Sie unsere Experten dann hinsichtlich der für Sie günstigsten Krankentagegeldversicherungen.

Rufen Sie an – Unser Beraterteam freut sich auf Sie!

Telefonische Beratung anfordern

Geben Sie bitte Ihre Daten ein

Bitte füllen Sie alle Felder die mit einem * gekennzeichnet sind aus

Bitte akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen